In Kooperation mit Logo Check24 Stromanbieter Vergleich
Stromkosten saftig reduzieren.
Mit einem Klick zum günstigsten Anbieter.
Gasanbieterwechsel leicht gemacht - Wenige Schritte zum neuen Gasanbieter
Wie wechsle ich den Gasanbieter?
  • Ihre Postleitzahl eingeben
  • Ihren Gasverbrauch eingeben
  • Auf "Vergleich starten" klicken
Wieviel Gas verbrauche ich?
  • 1 Person: 3500 kWh
  • 2 Personen: 5000 kWh
  • 3 Personen: 10.000 kWh
Wir bringen Licht ins Dunkel des Tarifdschungels - Jetzt wechseln!

Gasanbieter wechseln – Wählen Sie aus über 8.000 Tarifen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 - 10 Stimmen
Loading...

Gasanbieter wechseln und kräftig sparenSie haben als Gaskunde in Deutschland grundsätzlich zwei Möglichkeiten, wenn Sie Geld sparen wollen: Sie können entweder nach einem günstigeren Tarif bei Ihrem lokalen Anbieter suchen – oder Sie können den Gasanbieter wechseln. Letzteres ist seit der Liberalisierung des Gasmarktes in den 2000er-Jahren möglich und funktioniert mit Hilfe unseres Gaspreisvergleiches inklusive praktischem Gasrechner sehr unkompliziert. Seit dem 01. April 2006 können private Verbraucher in Deutschland wechseln. Alle großen Energiekonzerne – wie etwa E.ON, RWE oder auch Yello – verpflichteten sich dazu, den Kunden einen Gasanbieterwechsel zu ermöglichen. Seitdem ist ordentlich Bewegung auf den dynamischen Gasmarkt gekommen. Verbraucher haben in unserem Gaspreisvergleich die Wahl aus über 8.000 Tarifen. So kann jeder Kunde je nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen ganz unkompliziert einen Gaswechsel vornehmen.

Dabei zeigt die Entwicklung des Gaspreises seit dieser Öffnung vor allem eines: Es lohnt sich wirklich, regelmäßig Ihren Gastarif mit Konkurrenzprodukten zu vergleichen und ordentlich Geld zu sparen. Und wir reden hier nicht von Peanuts: So liegen die durchschnittlichen Gaspreise der Grundversorger in Deutschland im Jahr 2017 bereits bei über 7 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Wer jetzt Gaspreise vergleicht und den Gasanbieter wechselt, kann Preise von unter 7 Cent pro kWh erzielen. Was auf dem ersten Blick eher wie wenig Einsparung erscheint, kann sich bei einem Jahresverbrauch von 8000 kWh oder mehr pro Jahr schnell in mehrere hundert Euro Ersparnis verwandeln: Viel Geld, das Sie bei Ihrem derzeitigen Anbieter mit großer Sicherheit zu viel bezahlen. Dabei benötigen Sie für einen erfolgreichen Gasanbieterwechsel nicht länger als zehn Minuten. Welche Angaben Sie dafür brauchen und wie einfach ein Gaswechsel für Sie ist, zeigt Ihnen schnell und kompakt unser Ratgeber.

Gasanbieter wechseln: Welche Angaben sind notwendig?

Mit unserem Gaspreisvergleich finden Sie in kurzer Zeit heraus, wie viel Geld Sie derzeit bei Ihrem Versorger zu viel bezahlen. Sollten Sie sich nach einem erfolgreichen Preisvergleich dazu entscheiden, den Anbieter zu wechseln (und bereits einen entsprechenden Wunschanbieter in unserem Vergleich gefunden haben), müssen Sie einige wenige Angaben tätigen, die Ihr neuer Versorger von Ihnen benötigt. Dazu gehören:

  • Ihre Zählernummer
  • Der Name Ihres bisherigen Versorgers und Ihre Kundennummer dort
  • Der gewünschte Lieferzeitpunkt

[lampe title=“Achtung auf weitere Preisfallen!“] Wenn Sie den Gasanbieter wechseln wollen, sollten Sie nicht nur auf die anfallenden Kosten pro Jahr, also dem Preis pro Kilowattstunde (kWh) schauen. Auch die weiteren Vertragsbestimmungen sind von großem Interesse, da die Versorger gerade dort für unwissende Verbraucher Kostenfallen einbauen. So kann eine Preisgarantie in Zeiten immer weiter steigender Preise von großem Vorteil sein – so müssen Sie nicht ständige Preiserhöhungen des Verbrauchers in Kauf nehmen. Lange Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen verhindern dagegen, dass Sie die Dynamik des Energiemarktes nutzen können, um Preise zu vergleichen. So bleiben Sie in der Kostenfalle „langer Vertrag“ sitzen. Achten Sie beim Gasanbieterwechsel deswegen auf ein gutes Mittelmaß zwischen Vertragslaufzeit und Preisgarantie.[/lampe]

Gasanbieterwechsel: Einfach und unkompliziert

Gaswechsel in einen anderen TarifSollten Sie in unserem Gaspreisvergleich einen passenden Anbieter gefunden haben, funktioniert der Gaswechsel zum neuen Versorger ganz einfach. Die meisten Anbieter, die in der Ergebnisliste des Gasrechners auftauchen, bieten Ihnen mit einem einfachen Klick auf den Tarif bereits online ein vorgefertigtes Anmelde-Formular, welches Sie ganz einfach am PC ausfüllen können. Das kostet Sie nur wenige Augenblicke. Alternativ können Sie den Antrag natürlich auch ganz „oldschool“ ausdrucken, ausfüllen und per Post an den Versorger schicken. Wir würden Ihnen aber immer den Onlineweg empfehlen, da dieser Weg einerseits auch der vom Versorger bevorzugte ist und Sie sich bei gleicher Sicherheit einfach sehr viel Zeit sparen. Die ganzen Wechselmodalitäten mit dem alten Versorger übernimmt dann der neue Anbieter, der sich auch um die Kündigung bei Ihrem alten Anbieter kümmert.

Falls Sie von Ihrem soeben geschlossenen Vertrag dann doch noch zurückzutreten wollen, können Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Hier müssen Sie innerhalb von 14 Tagen einen etwaigen Widerruf schriftlich an den Versorger schicken. Bitte schicken Sie den Widerruf nicht an www.stromanbietervergleich.de, da Sie den Vertrag mit dem Anbieter abschließen und Sie dort vom Vertrag zurücktreten müssen. Damit die Kündigung allerdings wirksam ist, muss Sie einerseits schriftlich erfolgen und andererseits folgende Daten beinhalten:

  • Name + Anschrift des Kunden (also von Ihnen)
  • Name + Anschrift des Anbieters
  • Zählernummer
  • Datum einer in Kraft tretenden Preiserhöhung

Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten bei einem Gaswechsel: Sie ziehen entweder in eine andere Wohnung oder bleiben in Ihrer alten Wohnung. Falls Sie nicht umziehen, gibt es keine weiteren Komplikationen. Sollten Sie jedoch umziehen und den Gasanbieter wechseln, beachten Sie bitte folgenden Abschnitt:

Umzug mit Gasanbieterwechsel

Familie zieht umDieser Abschnitt ist nur dann für Sie interessant, wenn Sie im Zuge eines Umzugs auch Ihren Gasanbieter wechseln wollen!

Schicken Sie in diesem Fall Ihre Unterlagen bei Möglichkeit am besten frühzeitig vor dem Umzug zu Ihrem neuen Versorger, damit die Belieferung sofort zum ersten Tag des Einzuges erfolgen kann. Doch eine Sorge können wir Ihnen direkt nehmen: Selbst wenn Ihr neuer Versorger nicht dazu in der Lage ist, Sie sofort mit Gas zu versorgen, sitzen Sie nicht auf dem Trockenen. In diesem Fall ist nämlich der örtliche Grundversorger verpflichtet, Sie für die Zeit der Versorgungsunterbrechung mit seinem Gas zu beliefern – allerdings auch zu seinen Standardpreisen, die meist etwas höher sind als bei der Konkurrenz. Einen solchen Vertrag können Sie mit einer zweiwöchigen Kündigungsfrist zum ersten eines Monats aufkündigen.

Tipp: Sie sollten den aktuellen Zählerstand Ihres Gaszählers immer in Anwesenheit eines Zeugen – also etwa eines guten Freundes – notieren. So kann Ihr neuer Anbieter auf keinen Fall schummeln, was den Stand des Zählers betrifft. Ihren Zähler finden Sie meist in der Wohnung oder im Treppenhaus bzw. im Keller. Falls Sie nicht wissen, wo er genau ist, wenden Sie sich an Ihren Vermieter oder an den Hausmeister bzw. die Hausverwaltung.

Umzug ohne Gasanbieterwechsel

Ziehen Sie dagegen in eine Wohnung um, die sich noch im selben PLZ-Gebiet befindet wie Ihre alte Wohnung und Sie weiterhin von Ihrem alten Versorger Gas beziehen wollen, sollten Sie diesem am besten sechs Wochen zuvor Bescheid geben, damit Sie ohne Unterbrechung weiter Gas beziehen können. Falls Sie allerdings in eine neue Region umziehen, sollten Sie zuvor prüfen, ob Ihr präferierter Anbieter diese Umgebung überhaupt noch beliefert. Falls nicht, müssen Sie notgedrungen einen Gasanbieterwechsel durchführen.

Gaswechsel geht einfach und schnell – und lohnt sich!

Ziehen wir also ein Fazit, können wir festhalten, dass sich ein Gasanbieterwechsel definitiv lohnt, da sich die Preise auf dem dynamischen Gasmarkt ständig verändern. Seitdem auf dem Markt zudem eine Konkurrenz herrscht, versuchen immer mehr Anbieter, Ihre Kunden mit lukrativen Boni und billigeren Preisen pro Kilowattstunde zu locken. Daher sollten Sie Ihren aktuellen Tarif mindestens einmal im Jahr, spätestens allerdings kurz vor Ablauf der Kündigungsfrist mit anderen Angeboten vergleichen. Dabei sollten Sie vor allem auf ein ein gutes Mittelmaß zwischen Vertragslaufzeit und Preisgarantie achten, damit Sie nicht eine Ewigkeit im dann schon wieder teureren Vertrag des damals noch billigen Gasanbieters hängen. Alle weiteren Informationen über den Gasanbieterwechsel erfahren Sie in unserem Gaspreisvergleich-Ratgeber, nur einen Klick entfernt.